Herzlich Willkommen auf der Homepage des Landesverband Psychiatrie-Erfahrene Hessen e.V.

Café Nachtlicht in Wiesbaden bietet Menschen mit psychischen Problemen Rat und Hilfe

Aktion Mensch Logo
Der LvPEH lädt ab April 2016 jeden ersten Sonntag im Monat, zu einem kreativen Angebot im Lehenshof ein. Wir wollen damit ermöglichen, dass bei Menschen mit psychiatrischer Krisenerfahrung verlorene Fähigkeiten wieder aufleben, indem wir bei unseren Workshops mit einfachen Mitteln die fünf Sinne anregen und die noch vorhandenen Ressourcen stärken. Darüber hinaus soll mit diesen Angeboten zwanglos die Begegnung mit der Bevölkerung ermöglicht werden um Vorurteile und Barrieren abzubauen. Durch das kreative Treffpunkt-Angebot am Sonntag soll allen Interessierten die gemeinsame Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden und auch den berufstätigen Mitbürgern soll Einblick in die kreativen Angebote und Aktivitäten gegeben werden. Die Aktiven in der Selbsthilfebewegung sind fest davon überzeugt, dass man nur durch die Begegnung mit den Betroffenen Vorurteile gegenüber Menschen mit psychischen Problemen abbauen kann. Die mit einer psychischen Erkrankung einhergehenden mit Misserfolge führen oftmals zu unüberwindlichen Ängsten und zum Verlust des Selbstwertgefühls. Kreative Betätigung weckt bei Menschen mit psychischen Problemen verborgene Potentiale. Die Freude am Selbstbestimmten Tun trägt zur Wiederherstellung des Selbstbewusstseins bei. Bei der Bewältigung einfacher Aufgaben stellt sich Verantwortungsgefühl ein und Kooperations- und Teamfähigkeit werden möglich. Bei selbst gewählter kreativer Betätigung wird zwanglos die Persönlichkeitsentwicklung gefördert und soziale Kompetenz stellt sich ein.
Flyer "Sinne anregen"


Nachtcafe in Wiesbaden

Silvester in Wetzlar 2015

Eröffnung der Geschäftsstelle in Wetzlar
Eröffnung der Geschäftsstelle in Wetzlar

Lieber lebendig als normal - Ein Artikel, der in der PSU nicht erscheinen soll.

„Psychische Erkrankungen können auch durch Armut ausgelöst werden“

Herbstmarkt im Lehenshof am 25.10.2015

Immer mehr Menschen werden wegen einer psychischen Störung ins Krankenhaus eingewiesen. Weil die Deutschen depressiver, schizophrener, gestörter werden? Nein, der Fehler liegt im System.

Aktions Tag 5. Mai - Wir haben mitgemacht und haben zum Tag der Begegnung die Tore unseres Treffpunkts im Lehenshofs geöffnet und so zur Begegnung eingeladen, so wie wir das schon viele Jahre immer wieder bei unseren Veranstaltungen und Märkten machen.

Bericht Hessentreffen 2014



Blick aus der geplanten Geschäftsstelle des LvPEH im Wohnhaus des Lehenshofs in Taunusstein auf das Stallgebäude, in dem die Selbsthilfegruppe Forum Schmiede e.V. seit dem Jahr 2000 ihren Treffpunkt betreibt. Die Gruppe bietet dort neben Gesprächen und vielfältigen Treffen und Ausflügen eine Bücherstube und einen kleinen Flohmarkt-Laden an. Mehrmals im Jahr finden in der denkmalgeschützten Scheune Märkte statt, die von der Selbsthilfegruppe Forum Schmiede e.V. organisiert werden.

Die Verwaltungsarbeiten des LvPEH werden von Anfang an in Privaträumen erledigt und zwar in Wetzlar, Taunusstein und Wiesbaden, was die Arbeit nicht einfach macht. Erstmals wurden jetzt von der GKV die Mittel bewillig, die uns die Einrichtung einer Geschäftsstelle im Wohnhaus des Lehenshofs ermöglichen. Es haben sich Akten aus 15 Jahren angesammelt, von denen die wichtigsten bereits jetzt einen Platz im Lehenshof gefunden haben.


Foto: Heike Lange.
Heidi Höhn am Stand des LvPEH beim Tag der seelischen Gesundheit in Eltville Profis und Selbsthilfe begegnen sich beim „Tag der seelischen Gesundheit“ am 10. Mai im Gymnasium in Eltville Neben Vorträgen präsentierten die Fach-Institutionen und der Sozialpsychiatrische Dienst ihre vielfältigen Angebote. Sie halten seit Jahren ihr qualitativ abgesicherte Programm zur Wiedereingliederung psychisch erkrankter Menschen bereit: Beratung, Tagesstätte, Betreutes Wohnen, Werkstatt für behinderte Menschen und Heime. Inklusion kann im Bereich der Psychiatrie aus der Sicht der organisierten Psychiatrie-Erfahrenen jedoch nur gemeinsam mit geeigneten Angehörigen und mit aufgeschlossenen Bürgern gemeinsam umgesetzt werden. Unser kleiner Fragebogen ergab: Inklusion findet in den herkömmlichen Einrichtungen nicht statt. Die Besucher kreuzten ausschließlich die unkonventionellen Angebote an. In Frankfurt startete übrigens am 10. Mai zeitgleich die Aktion „Inklusion & Diversity“.

Flyer Psychiatrie Kongress in Frankfurt 2013

FAZ Artikel "Psychiatrie unter Kostendruck" 20.02.13

Die gemeindenahen Einrichtungen, um die es da jetzt in Zukunft gehen muss, waren - wie die Betroffenenverbände - nur am Rande einbezogen.

Unser Beitrag zum Aufbruch in eine bessere Zukunft der Psychiatrie in der BRD.


Betroffene informieren und helfen Betroffenen.

Wir verstehen uns als Interessenvertretung von Menschen mit psychischer Krisenerfahrung.

Auf unserer Internetseite können Sie sich über unsere Arbeit zur Selbsthilfe informieren.


Wir sind Experten in eigener Sache.

Unser Ziel ist im Dialog mit den Professionellen unseren Bedürfnissen und Wünschen Geltung zu verschaffen.

Unsere eigenen Erfahrungen wollen und können wir nutzen, um uns selbst aus Krisen herauszuführen. Wir möchten da Hilfe, wo wir sie benötigen. Mit unserer Erfahrung möchten wir Betroffene unterstützen und ermutigen Wege aus der Krise zu finden und ein "normales" Leben zu führen.


Dies ist ein Versuch, die Ursachen psychischer Erkrankungen nachvollziehbar zu machen.

Wir wollen mit Hilfe dieser Texten von Wolfgang Heuer versuchen, Vorurteile abzubauen und die Menschen, die man in der Vergangenheit mit medizinischen Mitteln ruhiggestellt und mit unzureichender Versorgung bedenkenlos ausgesondert hat, wieder in das Leben in der Gemeinschaft zurückzuholen. Wolfgang Heuer beschreibt in seinen Publikationen unter anderem die "Kollektive Zivilisations-Neurose". Er ist der Ansicht, dass jede psychische Störung Mangel an Information, feinstofflicher Lebens-Energie und Liebe ist, und dass die allermeisten Menschen seit der Kindheit am Mangel an diesen Faktoren leiden. Er schreibt: "Aufgrund meiner langjährigen Erfahrungen im Umfeld der Psychiatrie habe ich die Idee, dass wir, die Betroffenen, uns aufmachen müssen, ein Aufklärungswerk zu erstellen. Wenn sich die Normalwelt und die Profis den von uns herausgefundenen Wahrheiten, tieferen Ursachen und nachhaltigeren Heilungsmöglichkeiten verschließen, müssen wir selbst aktiv werden." Die Texte von Wolfgang Heuer findet man beim googlen unter Seelen-Oeffner, heureka47, Ratgeber-Plattform GUTEFRAGE, Salutogenese-Forum und Weltenwandler-Forum. Wir vertreten die Ansicht, dass eine psychische Erkrankung etwas ganz normales und zutiefst menschliches ist.

  1. Kann jeder „verrückt“ werden ?
  2. Was sind die Ursachen und Auslöser ?
  3. Welchen Sinn hat die Krankheit ?
  4. Wie deuten wir „Religiöse Erfahrungen“?
  5. Heilung, Vorbeugung, Seelen-Hygiene
  6. Was ist Seelische Gesundheit ?